Traumaarbeit für Tiere

8D7A3887-Bearbeitet

Traumaarbeit für Tiere – der besondere Ansatz für Wege aus der Angst

 

Der Begriff Trauma (griech.: Wunde) lässt sich bildhaft als eine „seelische Verletzung“ verstehen, zu der es bei einer Überforderung der psychischen Schutzmechanismen durch ein traumatisierendes Erlebnis kommen kann. [ Textstelle Internet www.degpt.de ]

Diese seelische Verletzung wird auch im Körpersystem, im sogenannten Zellgedächtnis, gespeichert und kann so, nach und nach, neben den seelisch /  emotionalen Themen auch zu körperlichen Themen und Krankheiten führen.

Hier ist es wichtig, Wege aus der Angst heraus zu finden und das abgespeicherte Trauma aus dem Zellgedächtnis zu löschen.

In meiner Traumaarbeit für Tiere setze ich darum auf eine ganzheitliche Kombination aus Tierkommunikation, energetischer und schamanischer Arbeit, auf unterstützende Tellington TTouches / Tellington Körperbänder, Elemente der Aromatherapie, die Unterstützung der Bachblüten, die Hilfe einer natürlichen Ernährung sowie eine einfühlsame Begleitung von Mensch und Tier.

In einem ersten behutsamen energetischen Kontakt mit deinem Tier, mache ich mir ein Bild von deinem Tier und seinem Thema.
Ich fühle mich in die Energie ein und schaue, welche Impulse ich bekomme und was sich mir zeigt.
Aus diesem ersten Eindruck entwerfe ich den weiteren gemeinsamen Weg, der all das beinhaltet, was eine Unterstützung und Hilfe für dein Tier in seiner momentanen Lebenssituation ist.

Diesen Weg besprechen wir vorab gemeinsam, bevor wir ihn gehen (-;

 

Kosten :
120 €

 

 

 

f